Viert-wärmstes Jahr der Messgeschichte – Wetterrückblick 2022

Auch das Jahr 2022 bestätigt den Trend zu einem immer wärmeren Klima in Österreich. Im Bezirk Perg liegt 2022 mit einer Durchschnittstemperatur von 10,1 Grad gleichauf mit dem Jahr 2014 (ebenfalls eine Mitteltemperatur von 10,1 Grad). Sie reihen sich hinter dem Jahr 2015 (mit 10,6 Grad – Platz 1), 2018 (10,4 Grad – Platz 2), 2019 (10,2 Grad – Platz 3) auf Platz vier ein. „Ein klarer Trend in der Klimaerwärmung ist vor allem in den letzten 20 Jahren zu verzeichnen. Die 10 wärmsten Jahre seit 1946 liegen in der jüngeren Messgeschichte!“ so Peter Schuhbauer vom Onlineportal Strudengauwetter!

Nur der April (-0,6°C Abweichung) und der September (-0,7°C Abweichung) verliefen unterdurchschnittlich. Alle anderen Monate im Jahr 2022 waren teils deutlich zu mild gegenüber dem langjährigen Mittel. Der Oktober 2022 war mit 12,1 Grad (+4°C Abweichung) sogar der wärmste Oktober Monat seit Messbeginn 1946!

Die tiefste Temperatur im Bezirk Perg wurde an der Wetterstation Langenbach in Waldhausen mit -17,1 Grad am 18. Dezember gemessen. Die höchste Temperatur am 20. Juli in Baumgartenberg mit 36,4 Grad.

Auf das gesamte Jahr 2022 gesehen fiel die Niederschlagsbilanz nur leicht unterdurchschnittlich (97%) aus. Insgesamt fielen 835,9mm Niederschlag, das sind um 30,1mm zu wenig. Vor allem gab es aber im ersten Jahresviertel teils trockene Phasen. So gab es im Jänner nur 83% und im Februar 94% der üblichen Niederschlagsmenge. Der März war mit nur 9,8mm Niederschlag (15%) der trockenste März-Monat seit Messbeginn (ähnlich trocken war nur der März 1972 mit 12mm Niederschlag). Der April verlief mit 126% zu nass aus. Im Mai gab es 80%, im Juni 121%, im Juli 64% und im August 141% der durchschnittlichen Niederschlagsmenge. Der September fiel deutlich zu nass mit 191% der üblichen Menge aus. Der Oktober (72%), November (98%) und Dezember mit 71% fielen wieder zu trocken aus.

Im gesamten Jahr 2022 fielen 95cm Schnee und am 25. Jänner wurde die höchste Schneehöhe mit 18cm gemessen. Die größte 24 Stunden Schneemenge fiel am 6. Dezember mit 17cm.

Im Juni gab es zwei kräftige Hagelgewitter. Eines zog am 16. Juni über Bad Kreuzen, Dimbach, Grein und Waldhausen mit Hagelkorngrößen von 2-3cm. Am 27. Juni zog eine Superzelle mit Sturmböen und Hagel bis 6cm zog über den westlichen Teil des Bezirkes Perg. Am 1. August zog ein Gewitter mit Starkregen von 45mm innerhalb einer Stunde, Hagel bis 1cm und Sturmböen bis 100km/h in St. Georgen am Walde durch. Am 28. August gab es mehrere Starkregenschauer die punktuell 100mm Niederschlag in nicht einmal 24 Stunden brachten!

 

Am 17. Februar zog das Sturmtief „Ylenia“ mit Böen bis 120,7 km/h über den Bezirk Perg.

Die übliche Sonnenscheindauer wurde mit 1978,5 Stunden (113%) übertroffen. Als deutlich zu sonnig fielen der März, April, Mai, Juni, Juli und August aus. Dagegen deutlich zu trüb verliefen die Monate Jänner, Februar, November und Dezember.



Eckdaten:

8 Eistage (Temperaturmaximum unter 0°C), 73 Frosttage (Temperaturminimum unter 0°C), 51 Sommertage (Temperaturmaximum über 25°C), 12 Tropentage (Temperaturmaximum über 30°C), 28 Tage mit Gewittern, an 1 Tag gab es Hagel, an 3 Tagen Graupel (<0,5cm Korngröße), an 23 Tagen Nebel mit unter 100m Sichtweite), An 5 Tagen Sturmböen über 60km/h (Daten von der Wetterstation Pabneukirchen)

Mild, trocken und trüb – Dezember 2022 Rückblick

Eine relativ kalte Monatsmitte konnte das deutlich zu milde Temperaturmittel nicht ausgleichen. Vor Weihnachten gab es verbreitet eine weiße Winterlandschaft die allerdings durch das Weihnachtstauwetter und einem extrem zu warmen Monatsende zum Opfer fiel. Zu Silvester gab es Frühlingswetter und Temperaturrekorde. Noch nie war es an einem 31. Dezember so warm wie 2022 mit 14,9 Grad.
In der Niederschlagsbilanz gibt es ein Defizit von 29 Prozent. Es fielen insgesamt 51,0mm Niederschlag in Form von Schnee und Regen. 
Mit nur 14,5 Stunden Sonnenschein gab es um 43 Stunden weniger als in einem Durchschnittlichen Dezember. Die tiefste Temperatur wurde an der Wetterstation Langenbach in Waldhausen mit -17,1 Grad am 18. Dezember 2022 gemessen. 

Wetterrückblick Dezember 2022

Durchschnittliche Temperatur: 1,7°C (um 2,5°C zu warm)
max. Temperatur: 14,9 °C (am 31. des Monats)
min. Temperatur: -10,3°C (am 13. des Monats)

 

Niederschlag: 51,0 mm (um 21,1 mm zu wenig = 71% des 60 Jährigen Mittel)
max. Niederschlag / 24h : 7,4 mm (06. des Monats)

Frosttage (Temperaturminimum unter 0°C): 18
Eistage (Temperaturmaximum unter 0°C): 4
Nebeltage: 4

Gesamte Schneemenge gefallen: 35cm
Höchste Schneehöhe: 17cm (06. des Monats)


Sonnenstunden: 14,5 Stunden hat die Sonne im Dezember 2022 geschienen! Das sind um 43 Stunden zu wenig. Die Prozentuelle Zahl beträgt somit 25% des 60 jährigen Durchschnitt!

Bericht: (c) Strudengauwetter
Daten: (c) Strudengauwetter (Wetterstation Pabneukirchen)

Weiße Weihnachten oder doch Weihnachtstauwetter?

Sieht man sich die aktuellen Wettermodellberechnungen an so wird weiße Weihnachten heuer eher wieder unwahrscheinlicher.
In der kommenden Woche kündigt sich wieder das berühmte Weihnachtstauwetter an. 
Die Ausgangslage für weiße Weihnachten wären dieses Jahr gar nicht so schlecht, da sich derzeit das Wetter im Bezirk Perg sehr winterlich präsentiert. Verbreitet liegt Schnee und es gibt winterliche Temperaturen. 

In der kommenden Woche stellt sich die Großwetterlage um. Ein Islandtief sorgt wieder für eine Westwetterlage mit westlicher Strömung. Zu Wochenbeginn sorgt deutlich mildere Luft vom Atlantik somit vor allem in höheren Lagen für mildere Temperaturen. In tieferen Lagen wie etwa entlang der Donau stellt sich eine Inversionswetterlage ein. Das bedeutet hier teils zäher Nebel und Temperaturen um oder unter dem Gefrierpunkt! Pünktlich vor Weihnachten setzt sich aber auch hier ab Donnerstag die milde Luft durch. In der Nacht zum Freitag wird es teils kräftig regnen. Die Schneefallgrenze ist hierbei kein Thema mehr. 
Am Freitag nach derzeitigem Stand kräftiges Tauwetter. Windig und immer wieder Regen bei Temperaturen zwischen 2 und 7 Grad. 
Am Heilig Abend ebenfalls windiges, nasses und mildes Wetter bei Höchstwerten um 10 Grad.
Erst nach den Weihnachtstagen dürften die Temperaturen wieder langsam nach unten gehen. 

Sehr warmer November 2022 – Rückblick

Der November 2022 ging wieder deutlich zu mild zu Ende. Mit 3,2 Grad über dem langjährigen Mittel reiht er sich auf Platz 8 der wärmsten November Monate seit 1946. 
Die Sonne schien um 17 Stunden weniger als üblich. Somit wurde das Soll nur zu 75% erreicht. 
Dafür war die Niederschlagsmenge ausgewogen. Mit einem Defizit von 1,3mm wurden 98% erreicht.

Wetterrückblick November 2022

Durchschnittliche Temperatur: 5,3°C (um 3,2°C zu warm)
max. Temperatur: 16,7 °C (am 03. des Monats)
min. Temperatur: -0,6°C (am 30. des Monats)

 

Niederschlag: 63,2 mm (um 1,3 mm zu wenig = 98% des 60 Jährigen Mittel)
max. Niederschlag / 24h : 18,0 mm (04. des Monats)

Frosttage (Temperaturminimum unter 0°C): 3
Nebeltage: 8

Gesamte Schneemenge gefallen: 7cm
Höchste Schneehöhe: 5cm (19. des Monats)


Sonnenstunden: 50 Stunden hat die Sonne im November 2022 geschienen! Das sind um 17 Stunden zu wenig. Die Prozentuelle Zahl beträgt somit 75% des 60 jährigen Durchschnitt!

Bericht: (c) Strudengauwetter
Daten: (c) Strudengauwetter (Wetterstation Pabneukirchen)

Erster Wintergruß – 19.11.2022

Heute Samstag liegt eine scharfe Luftmassengrenze fast stationär über dem Nordosten Österreichs. Sie trennt sehr kalte Luftmasse aus Russland von milderer Luft aus dem Atlantik. Wir liegen genau im Übergangsbereich der uns diesen ersten Wintergruß beschert. 

Selbst in tiefen Lagen wurde es weiß. In den höheren Lagen liegen aktuell um 5-10 cm Schnee. Auch die Temperaturen sind winterlich mit Werten aktuell um 0 bis -2 Grad.

In den nächsten Stunden sind immer wieder Schneeschauer möglich. Die Temperauren steigen heute kaum und so sind Höchstwerte um den Gefrierpunkt keine Seltenheit heute. Morgen wieder milder und somit war es das mit dem ersten Wintergruß!

Wann gibt es die nächsten Schneechancen? 

Morgen Sonntag wird es wieder etwas milder aber weiterhin wechselhaft mit einigen Regenschauern und nur mehr über 800m Schneefall!
Am Dienstag sind nach derzeitigen Stand wieder Schneeschauer bis auf 500m möglich! Ansonsten bleibt es bis mindestens zum ersten Adventwochenende zu mild für Winterwetter.

Wärmster Oktober seit Messbeginn!

Im Oktober 2022 waren immer wieder milde Luftmassen aus dem Atlantik oder dem Mittelmeer wetterbestimmend. Polare Kaltluftvorstöße blieben aus. Dies sorgte für einen extrem milden Oktober, der als wärmster je gemessener seit 1946 (Messbeginn in Pabneukirchen) in die Wettergeschichte eingeht. 
Das Niederschlagsdefizit vergrößerte sich mit einem Minus von 28 Prozent wieder etwas. Der Sonnenschein fiel im Mittel mit 96 Prozent der üblichen Menge aus.


Wetterrückblick Oktober 2022

Durchschnittliche Temperatur: 12,1°C (um 3,4°C zu warm)
max. Temperatur: 22,2 °C (am 16. des Monats)
min. Temperatur: 3,8°C (am 20. des Monats)

 

Niederschlag: 39,2 mm (um 15,1 mm zu wenig = 72% des 60 Jährigen Mittel)
max. Niederschlag / 24h : 15,0 mm (02. des Monats)


Nebeltage: 5


Sonnenstunden: 133 Stunden hat die Sonne im Oktober 2022 geschienen! Das sind um 6 Stunden zu wenig. Die Prozentuelle Zahl beträgt somit 96% des 60 jährigen Durchschnitt!

Bericht: (c) Strudengauwetter
Daten: (c) Strudengauwetter (Wetterstation Pabneukirchen)

Deutlich zu nass! September 2022 Rückblick

Die erste Monatshälfte vom September verlief sommerlich. Der Monatshöchstwert wurde am 7. September mit 29,0 Grad in Ried in der Riedmark erreicht. In der zweiten Septemberhälfte kühlte es nachhaltig ab und es gab vereinzelt den ersten Nachtfrost. Der Tiefstwert wurde in St. Georgen am Walde an der Wetterstation Endlasmühle mit -0,8 Grad am 23. September gemessen. Die Durchschnittstemperatur war mit 12,6 Grad im langjährigen Schnitt um nur 0,1 Grad zu tief. Das erste mal seit 12 Monaten in Reihe wieder einmal ein zu kühler Monat!
Das Niederschlagsdefizit seit Anfang des Jahres wurde in diesem Monat fast ausgeglichen. Mit 191% (91% Überschuss) des langjährigen Mittels gab es einen deutlichen Zuschuss zur Jahresniederschlagsmenge. 

 

Wetterrückblick September 2022

Durchschnittliche Temperatur: 12,6°C (um 0,1°C zu kühl)
max. Temperatur: 25,9 °C (am 07. des Monats)
min. Temperatur: 2,8°C (am 21. des Monats)

 

Niederschlag: 128,0 mm (um 61,1 mm zu viel = 191% des 60 Jährigen Mittel)
max. Niederschlag / 24h : 15,0 mm (15. des Monats)

Sommertage (Temp. max >25°C): 2
Gewittertage: 2
Nebeltage: 3


Sonnenstunden: 160,5 Stunden hat die Sonne im September 2022 geschienen! Das sind um 4 Stunden zu wenig. Die Prozentuelle Zahl beträgt somit 98% des 60 jährigen Durchschnitt!

Bericht: (c) Strudengauwetter
Daten: (c) Strudengauwetter (Wetterstation Pabneukirchen)

Sechst wärmster Sommer seit 1946!

Temperatur

Der Sommer 2022 geht als sechst wärmster Sommer seit 1946 in die Messgeschichte ein. Er reiht sich mit einer Durchschnittstemperatur von 19,2°C hinter 2015 und 2019 (20,1°C), 2003 (19,8°C) sowie 2017 und 2018 (19,3°C) ein! Man sieht deutlich das die wärmsten sechs Sommer in den letzten 20 Jahren auftraten! Um 2,8°C über dem Mittel verlief der Sommer 2022, +3,8°C mehr im Juni, +2,3°C im Juli und +2,4°C mehr waren es im August! An der Wetterstation Pabneukirchen gab es 44 Sommertage (Temperatur Maximum über 25 Grad), üblich wären 31 Tage und 12 Tropentage (Temperaturmaximum über 30 Grad) bei normalerweise 5 Tagen! Vom 18.-25. Juli gab es eine Hitzewelle mit ihrem Höhepunkt am 20. Juli in Baumgartenberg mit einem Höchstwert von 36,4°C. Dabei gab es an fast allen Wetterstationen im Bezirk Perg 1-2 Tropennächte (Temperaturminimum nicht unter 20 Grad). Im Juli gab es das doppelte an Sommer und Tropentage als üblich! Das Temperaturminimum wurde im Sommer 2022 an der Wetterstation Endlasmühle in St. Georgen am Walde mit 5,2°C am 14. Juni erreicht!

 

Niederschlag

Über den gesamten Sommer gesehen gab es die durchschnittliche Niederschlagsmenge mit 309,1mm (104%). Der Juni verlief mit 117,4mm (121%) überdurchschnittlich, der Juli mit 75,5mm (64%) deutlich zu trocken und der August mit 116,2mm (141%) deutlich zu nass! Zahlreiche Gewitter und ein Starkregenereignis Ende August sorgten für die ausgeglichene Niederschlagsbilanz! Vor allem im Juni gab es einige teils heftige Gewitter. Am 16. Juni zog ein Gewitter mit Hagel von 2-3cm über Bad Kreuzen, Dimbach, Waldhausen und Grein. Am 27. Juni sorgte eine Superzelle für bis zu 6cm große Hagelkörner über den westlichen Gemeinden des Bezirkes Perg! Am 1. August gab es in St. Georgen am Walde ein Gewitter mit 45mm Niederschlag binnen einer Stunde! Mehrmals gab es bei den Gewittern im Sommer Downburst (Fallböen) die für teils große Waldschäden sorgten! Am 28 August gab es ein Starkregenereignis, wo in nur 12 Stunden teilweise Monatsmengen fielen (bis zu 90mm)!

 

Sonne

Im Juni (288,5 Stunden/146%) und Juli (306,5 Stunden/137%) gab es einen deutlichen Sonnenschein Überschuss. Der August (246 Stunden/110%) verlief dagegen nur leicht überdurchschnittlich! Über den gesamten Sommer gesehen gab es 841 Stunden Sonnenschein. Das sind um 195 Stunden mehr als üblich und somit 130%!

Zwölfte Monat infolge zu warm – August 2022 Rückblick

Seit September 2021 gibt es kein einziges Monat das unterdurchschnittlich Temperiert war! Der August 2022 ist somit der zwölfte Monat infolge mit einer überdurchschnittlichen Temperatur. 
In Sachen Niederschlag fiel der August 2022 mit 141% überdurchschnittlich aus! Dafür sorgten vor allem die Gewitter und das Starkregenereignis am 28. August, wo stellenweise eine gesamte Monatsmenge in 12 Stunden fiel! Trotz alldem fehlen Niederschlagstechnisch immer noch 67mm in diesem Jahr!

 

Wetterrückblick August 2022

Durchschnittliche Temperatur: 19,2°C (um 2,4°C zu warm)
max. Temperatur: 32,3 °C (am 17. des Monats)
min. Temperatur: 11,4°C (am 09. des Monats)

 

Niederschlag: 116,2 mm (um 33,9 mm zu viel = 141% des 60 Jährigen Mittel)
max. Niederschlag / 24h : 46,8 mm (28. des Monats)

Sommertage (Temp. max >25°C): 13
Tropentage (Temp. max >30°C): 5
Gewittertage: 3
Hageltage (Korngröße >0,5cm): –
Sturmtage (>60km/h): –


Sonnenstunden: 246 Stunden hat die Sonne im August 2022 geschienen! Das sind um 22 Stunden zu viel. Die Prozentuelle Zahl beträgt somit 110% des 60 jährigen Durchschnitt!

Bericht: (c) Strudengauwetter
Daten: (c) Strudengauwetter (Wetterstation Pabneukirchen)

Starkregen – Teilweise Monatsmengen in 12 Stunden!

Im Einflussbereichs eines Tiefs gab es gestern (Sonntag, 28. August 2022) ziemlich viel Feuchtigkeit in der Luft und viele langsam ziehende Starkregenschauer! Diese sorgten für ziemlich hohe Niederschlagsmengen in wenigen Stunden. Es fielen punktuell an die 100mm Niederschlag in nicht einmal 24 Stunden! An einigen Wetterstationen gab es mehr Regen in 12 Stunden als normalerweise in einem gesamten August!

INCA-Analyse der ZAMG – Dunkelrote Gebiete sind jene wo 100mm gefallen sind!

Der Starkregen sorgte in Arbing und Windhaag bei Perg für Feuerwehr Einsätze!
Kleinere Flüsse und Bäche sind angeschwollen! Der Pegel der Aist in Schwertberg stiegt binnen 12h um 78cm an! 65cm alleine in nur 3,5 Stunden. Der Pegel vom Klambach in Saxen stieg ebenfalls um 71cm in 12 Stunden an.

Ort/Wetterstation Niederschlagsmenge
am 28. August 2022 (24h)
Kronberg (Bez. ZT/Waldviertel – Grenze zu St. Georgen/W.) 84,3mm
Katsdorf 59,2mm
Münzbach 53,9mm
Pabneukirchen 46,8mm
Perg/Lehenbrunn 43,9mm
St. Georgen am Walde/Endlasmühle 43,8mm
Mauthausen 43,2mm
Windhaag bei Perg 40,8mm
Baumgartenberg 40,6mm
Bad Kreuzen 37,3mm
St. Georgen am Walde/Burgstall 35,6mm
Dimbach 35,6mm
Naarn 35,4mm
Waldhausen/Waldamt 32,2mm
St. Thomas/Bl. 29,9mm