Neue Wetterstationen – Dimbach und Waldhausen

Waldhausen/Langenbach:

Seit Jänner 2017 gibt es die Wetterstation in Waldhausen – Ortsteil Langenbach auf 441m Seehöhe! Es wird Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Niederschlag und Wind gemessen, wobei das Hauptaugenmerk auf die Tiefsttemperaturen gerichtet sind, da dieses Tal für Kälte bekannt ist. In den Winternächten sind dort hin und wieder Temperaturen unter -20°C zu messen. So zb. wurden im Jänner 2017 -23 °C gemessen. Inhaber dieser Wetterstation ist unser Wetterbeobachter Aschauer Manuel. Sie wurde/wird an dieser Stelle von Ihm aufgestellt und auch betreut.
Dimbach/ Gassen:

Seit Februar 2020 gibt es die Wetterstation Dimbach – Ortsteil Gassen auf 601m Seehöhe! Es werden Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Niederschlag und Wind gemessen! Inhaber der Wetterstation ist ebenfalls unser Wetterbeobachter Aschauer Manuel. Wurde ebenfalls von Ihm aufgestellt und wird auch betreut von Manuel!

Somit vergrößert sich das Wetterstationsnetz im Bezirk Perg! Beide Stationen sind auch unter Wetter-News (links oben) abrufbar!

 

 

Zweitwärmster Februar – Rückblick Februar 2020

Als zweit wärmster Februar der Messgeschichte geht der Februar 2020 ein! Mit 4,6 über dem Mittel war nur der Februar 1966 wärmer!
Eine Sturmserie beschäftigte uns das beinahe das ganze Monat hindurch! Spitzenböen von 122,3 km/h wurden am Burgstall in St. Georgen am Wald gemessen!

Wetterrückblick Februar 2020

Durchschnittliche Temperatur: 4,1°C (um 5,0°C zu warm)
max. Temperatur: 15,9°C (am 16. des Monats)
min. Temperatur: -4,1°C (am 29. des Monats)

Niederschlag: 92,4 mm (um 40,5 mm zu viel = 168% des 60 Jährigen Mittel)
max. Niederschlag / 24h : 34,0 mm (am 03. des Monats)

Schneehöhe höchst gemessen: 8 cm (am 27. des Monats)
Schneehöhe gesamt gefallen: 15 cm

Nebeltage: 2
Frosttage (Temp. min.<0°C): 10
Sturmtage: 5

Sonnenstunden: 78,0 Stunden hat die Sonne im Februar 2020 geschienen! Das sind um 21 Stunden zu wenig. Die Prozentuelle Zahl beträgt somit 78% des 60 jährigen Durchschnitt!

Bericht: (c) Strudengauwetter
Daten: (c) Strudengauwetter (Wetterstation Pabneukirchen)

Orkan „Yulia“ – 23/24.02.2020

Mit 116 km/h zog das Orkantief Yulia über den Bezirk Perg hinweg! 106 km/h waren es in Waldhausen. Zugleich sorgte der Sturm für milde Temperaturen von 16,8 Grad als Höchstwert in Naarn und das kurz vor Mitternacht im Monat Februar!

Dieser Sturm sorgte wieder für einige Schäden! Vor allem umgestürtzte Bäume sorgte für einige Probleme. Die Feuerwehren Sankt Georgen am Walde, Sankt Nikola an der Donau, Schwertberg, Altaist-Hartl, Waldhausen, Bad Kreuzen und Rechberg mussten ausrücken! Teilweise wurden kleine Teile von Dächern abgedeckt und Stromausfälle waren ebenfalls zu beklagen!

Am Schneeberg (NÖ) wurden 250 km/h gemessen und somit neuer Rekord aufgestellt! (230 km/h waren es dort bisher)

 

Sturm und Regen – 2./5. Februar 2020

Teils kräftiger Regen und dazu Sturm beschäftigte uns und vor allem die Feuerwehren die letzten Tage!
Der Reihe nach:

Am Sonntag (2.2.2020) begann es in den Nachtstunden kräftig zu regnen und auch der Wind legte auf Sturmstärke zu! Böen an die 100km/h sorgten für einige Probleme! Vor allem in Schwertberg hatten die Feuerwehren einiges zu tun (abgedeckte Dächer und umgestürtzte Bäume). Die Feuerwehren Mauthausen, Schwertberg, Arbing, Perg und Münzbach mussten ausrücken!

Am Montag (3.2.2020) ließ der Sturm tagsüber etwas nach und legte erst zum Abend wieder zu! Den ganzen Tag regnete es sich ein und einzelne kleinere Flüsse führten leichtes Hochwasser.

Am Dienstag (4.2.2020) Morgen bzw. Vormittag legte der Wind wieder auf Sturmstärke zu und erreichte neuerlich Böen bis 100km/h. Dieser sorgte wieder für zahlreiche Einsätze der Feuerwehren in Ried in der Riemark, Dimbach, St. Nikola, und Pergkirchen. Auch das Stromnetz war teilweise betroffen! In Langenstein gab es leider sogar ein Todsopfer zu beklagen! Ein Arbeiter wollte bei der Hochwasserführenden Gusen eine Verklausung lösen und stürtzte dabei in den Fluss und ertrank!
Die Schneefallgrenze sank ebenfalls auf rund 500m! Darüber gab es teilweise Schneegestöber!

Auch am Mittwoch (5.2.2020) sorgten die einzelnen Sturmböen für Probleme! Die Feuerwehren mussten erneut in Allerheiligen, Pabneukirchen und in Perg ausrücken! Ebenfalls war teilweise für einige Stunden die Stromversorgung unterbrochen!

In Summe gab es 50-60mm Niederschlag (wäre die durchschnittliche Monatsmenge vom Februar) und immer wieder Sturmböen bis an die 100km/h.

Zu warm und zu trocken – Jänner Rückblick 2020

Deutlich zu warm ist der Jänner 2020 verlaufen! Mit 3,4 Grad über dem Mittel geht auch dieser wieder in die Messgeschichte ein! Ebenfalls war er deutlich zu trocken mit nur 47% des üblichen Niederschlages eines Jänner´s. Schnee war generell eine seltenheit in diesem Jänner!

Wetterrückblick Jänner 2020

Durchschnittliche Temperatur: 1,3°C (um 3,4°C zu warm)
max. Temperatur: 11,3°C (am 31. des Monats)
min. Temperatur: -5,7°C (am 24. des Monats)

Niederschlag: 25,8 mm (um 28,8 mm zu wenig = 47% des 60 Jährigen Mittel)
max. Niederschlag / 24h : 11,0 mm (am 29. des Monats)

Schneehöhe höchst gemessen: 10 cm (am 29. des Monats)
Schneehöhe gesamt gefallen: 30 cm

Nebeltage: 2
Frosttage (Temp. min.<0°C): 23
Eistage ( Temp.  max. <0°C): 2

Sonnenstunden: 41,5 Stunden hat die Sonne im Jänner 2020 geschienen! Das sind um 26,5 Stunden zu wenig. Die Prozentuelle Zahl beträgt somit 61% des 60 jährigen Durchschnitt!

Bericht: (c) Strudengauwetter
Daten: (c) Strudengauwetter (Wetterstation Pabneukirchen)

Zweitwärmstes Jahr der Messgeschichte- Wetterrückblick 2019

Das Jahr 2019 ist Geschichte und wir blicken zurück!

Temperatur

Das Jahr 2019 hatte eine Durchschnitts Temperatur von 10,2 Grad. Das sind um 2,6 Grad mehr als in einem üblichen Jahr! Somit reiht sich 2019 hinter das Jahr 2018 (+2,8 Grad) und wirft zugleich 2014 und 2015 vom Platz 2 der wärmsten Jahre seit 1946.
Wie kam es dazu im Detail:
Jedes Monat vom Jahr 2019 brachte ein + bzw. ein deutliches + bei der Durchschnitstemperatur! Nur einzig der Mai 2019 war mit 1,9 Grad unter dem Durchschnitt der kühlste Mai Monat seit 28 Jahren! Der Juni 2019 sticht mit 6,0 Grad über dem Mittel als Rekord Juni (wärmster Juni der Messgeschichte im Bezirk Perg) am meisten hervor und tragte somit einen großen Teil dazu bei.
Der Jänner (+0,8°C), Februar (+3,2°C), März (+3,7°C), April (+3,0°C), Juli (2,4°C), August (+2,6°C), September ( +1,6°C), Oktober (+2,4°C), November (+3,7°C), Dezember (+3,8°C).

Die wärmste Temperatur wurde am 12.6.2019 in Folge einer Hitzewelle mit 34,9 Grad in Naarn gemessen!
Die kälteste Temperatur wurde am 1.1.2019 in Haruckstein ( St. Georgen/W.) mit -18,0 Grad gemessen!

Es gab 12 Eistage (Tage an denen die maximale Temperatur unter 0 Grad blieb) und 69 Frosttage (Tage an denen die minimale Temperatur unter 0 Grad war). Das sind bei beiden nicht einmal die Hälfte der üblichen Anzahl!

Dagegen gab es 63 Sommertage ( Maximal Temperatur über 25 Grad), 16 Tropentage ( Maximal Temperatur über 30 Grad) und eine Tropennacht (Minimal Temperatur nicht unter 20 Grad) hierbei handelt es ich um eine verdoppelung der Tage als üblich!

Niederschlag

Mit 603,3mm Niederschlag fiel da Jahr 2019 zu trocken aus! Es sind um 263mm zu wenig gefallen, die Prozentuelle Zahl beträgt somit 70%.
Die höchste Schneehöhe wurde am 28. Jänner mit 67cm gemessen. Die gefallene Schneemenge im Jahr 2019 beträgt 155cm. Hier hat besonders das „Schneeproblem“ anfang Jänner in den höheren Gemeinden des Bezirkes dazu beigetragen! Dieses führte vom 3-6. Jänner 2019 zu einigen Straßensperren, Stromausfällen, geschlossenen Schulen und einigen Feuerwehr Einsätzen!
An 12 Tagen gab es ein mindestens mäßiges Gewitter! An zwei Tagen fiel Graupel und bei einem Gewitter gab es auch Hagel!

Sonne

Die Sonne schien im Jahr 2019 1942,5 Stunden das sind um 197,5 Stunden zu viel, in Prozent 111%.
Dagegen gab es an ca. 19 Tagen Nebel! Entlang der Donau waren es üblicherweise deutlich mehr als in den nordöstlichen Gemeinden des Bezirkes Perg!

Auch ein erwähnenswertes Sturmereignis gab es vom 10. auf den 11. März 2019 mit Spitzen bis 110 km/h! Dieses sorgte für mehrere Einsätze der Feuerwehren und auch für Stromausfälle.

(Durchschnittswerte wurden von der Wetterstation Pabneuirchen herangezogen!)

Deutlich zu warm- Dezember 2019 Rückblick

Deutlich über dem Durchschnitt fiel der Dezember 2019 in Sachen Temperatur aus mit 3,8 Grad über dem Mittel.
Auch der Niederschlag war deutlich zu wenig mit nur 64% der üblichen Menge, obwohl die Sonne auch nur 26% der üblichen Stunden schien!

 

Wetterrückblick Dezember 2019

Durchschnittliche Temperatur: 3,0°C (um 3,8°C zu warm)
max. Temperatur: 15,5°C (am 18. des Monats)
min. Temperatur: -6,4°C (am 06. des Monats)
Niederschlag: 45,8mm (um 26,3 mm zu wenig = 64% des 60 Jährigen Mittel)
max. Niederschlag / 24h : 16,6 mm (am 21. des Monats)
Schneehöhe höchst gemessen: 3cm (am 28. des Monats)
Schneehöhe gesamt gefallen: 5cm

Nebeltage: 4
Frosttage (Temp. min.<0°C): 14
Eistage ( Temp.  max. <0°C): 2

Sonnenstunden: 15,0 Stunden hat die Sonne im Dezember 2019 geschienen! Das sind um 42,0 Stunden zu wenig. Die Prozentuelle Zahl beträgt somit 26% des 60 jährigen Durchschnitt!

Bericht: (c) Strudengauwetter
Daten: (c) Strudengauwetter (Wetterstation Pabneukirchen)

Zu warm und zu trocken – November 2019 Rückblick

Deutlich zu warm verlief der November 2019 mit 3,7 Grad über dem üblichen Wert!
Schneefall gab es nur am 13.11.2019 kurzzeitig. Dennoch fiel auch der Niederschlag negativ aus! Mit nur 29,4mm fehlen auch hier 35,1mm bis zum üblichen Soll. Die Sonne schien ebenfalls um 21,0 Stunden zu wenig!

Wetterrückblick November 2019

Durchschnittliche Temperatur: 5,8°C (um 3,7°C zu warm)
max. Temperatur: 15,9°C (am 03. des Monats)
min. Temperatur: -2,6°C (am 11. des Monats)
Niederschlag: 29,4mm (um 35,1 mm zu wenig = 46% des 60 Jährigen Mittel)
max. Niederschlag / 24h : 11,2 mm 05. des Monats)

 

Nebeltage: 4
Frosttage (Temp. min.<0°C): 4

Sonnenstunden: 46,0 Stunden hat die Sonne im November 2019 geschienen! Das sind um 21,0 Stunden zu wenig. Die Prozentuelle Zahl beträgt somit 69% des 60 jährigen Durchschnitt!

Bericht: (c) Strudengauwetter
Daten: (c) Strudengauwetter (Wetterstation Pabneukirchen)

Zu warmer Oktober 2019 – der Rückblick

Außgenommen bei der Temperatur die um 2,4 Grad über dem langjährigen Mittel lag, war der Oktober 2019 ein eher durchschnittlicher Oktober Monat!

Wetterrückblick Oktober 2019

Durchschnittliche Temperatur: 10,2°C (um 2,4°C zu warm)
max. Temperatur: 22,4°C (am 01. des Monats)
min. Temperatur: 0,4°C (am 30. des Monats)
Niederschlag: 59,4mm (um 5,1 mm zu viel = 109% des 60 Jährigen Mittel)
max. Niederschlag / 24h : 16,8 mm 05. des Monats)

 

Nebeltage: 5

Sonnenstunden: 131,5 Stunden hat die Sonne im Oktober 2019 geschienen! Das sind um 7,5 Stunden zu wenig. Die Prozentuelle Zahl beträgt somit 95% des 60 jährigen Durchschnitt!

Bericht: (c) Strudengauwetter
Daten: (c) Strudengauwetter (Wetterstation Pabneukirchen)

Zu mild und zu trocken – September Rückblick 2019

Der September 2019 war wie auch die Vormonate deutlich zu mild mit 1,6 Grad über dem Mittel.
Ebenfalls war er deutlich zu trocken mit nur 55% des üblichen Niederschlages!
Dagegen schien die Sonne um 16 Stunden also um 10% mehr als normal!

 

Wetterrückblick September 2019

Durchschnittliche Temperatur: 14,3°C (um 1,6°C zu warm)
max. Temperatur: 27,4°C (am 01. des Monats)
min. Temperatur: 4,0°C (am 20. des Monats)
Niederschlag: 36,6mm (um 30,3 mm zu wenig = 55% des 60 Jährigen Mittel)
max. Niederschlag / 24h : 12,2 mm 02. des Monats)

 

Sommertag (Temp. max. über 25°C): 1
Tropentage (Temp. max. über 30°C): 3
Tropennächte (Temp. min. über 20°C): –

Gewittertage: 1
Graupeltage (Korngröße unter 0,5cm): –
Hageltage (Korngröße über 0,5cm): –

Nebeltage: 1

Sonnenstunden: 180 Stunden hat die Sonne im September 2019 geschienen! Das sind um 16 Stunden zu viel. Die Prozentuelle Zahl beträgt somit 110% des 60 jährigen Durchschnitt!

Bericht: (c) Strudengauwetter
Daten: (c) Strudengauwetter (Wetterstation Pabneukirchen)